Vergütungsvereinbarung bei Verteidigung in Strafsachen.

Eine aktive und optimale Strafverteidigung erfordert in der Regel einen erheblichen Zeitaufwand. Oft ist es notwendig, eigene Ermittlungen anzustellen bzw. Zeugen aufzusuchen oder andere Recherchen zu betreiben. Häufig beginnt eine optimale Strafverteidigung bereits lange vor dem polizeilichen Ermittlungsverfahren und dauert dann bis zur Erledigung an. Die gesetzlichen Gebühren nach dem RVG sind seit dem Jahre 2013 ! unverändert, wohingegen sich die Kostenstruktur deutlich angehoben hat.

Die gesetzlichen Gebühren nach dem RVG sind deswegen häufig nicht ausreichend, um eine solche Strafverteidigung angemessen zu honorieren. Insbesondere in Strafverteidigungen legen wir dem Mandat deswegen in der Regel eine Mandats- und Vergütungsvereinbarung zugrunde, die von den Regelungen des RVG abweicht. Die Einzelheiten werden in jedem Fall im Vorfeld besprochen.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Vergütungsvereinbarungen.

 

 

Letzte Blog-Beiträge

Verkehrsrecht: Gilt ein deutsches Fahrverbot auch im Ausland?

Diese Frage stellen sich – meist im Zusammenhang mit einer Urlaubsreise – viele betroffene Autofahrer, die ihren ...

weiterlesen

Arbeitsrecht: Versteckte Klauseln im Arbeitszeugnis

Achten Sie auf versteckte abwertende Beurteilungen. Die müssen Sie sich nämlich nicht gefallen lassen. Abwertende Urteile sind gar ...

weiterlesen

Kirchliches Arbeitsrecht im Focus des EuGH

Was der Europäische Gerichtshof angestoßen hat, scheint die Kirche nun in Bewegung zu bringen. Klare Ansagen aus Luxemburg Eine ...

weiterlesen

Strafrecht: Die Rechte des Opfers im Strafverfahren

Opfer einer Straftat, haben als Zeugen im Strafverfahren nicht nur einen verstärkten Schutz durch den deutschen Gesetzgeber ...

weiterlesen