Wenn der Notar falsch beraten hat…

…dann ist noch nicht aller Tage Abend: Denn unter Umständen wie diesen kann eine Fehlentscheidung korrigiert werden, deren Ursache die fehlerhafte Notar-Beratung war.

Das OLG Düsseldorf ist mit einem Beschluss vom 12.03.2019, Az.: 3 Wx 166/17, den Hinterbliebenen eines Mannes zur Hilfe gekommen. Dieser Erblasser ist verstorben, ohne ein Testament zu hinterlassen. Erben wurden damit nach der gesetzlichen Regelung des BGB die Ehefrau des Verstorbenen und die beiden Kinder.

Weil die Kinder erst nach dem Ableben der Mutter etwas erben wollten, schlugen sie ihr Erbe aus. Zuvor hatte der zuständige Notar auf Nachfrage geäußert, es sei kein Problem, dass der Verstorbene auch noch einen Bruder hinterlassen habe.

Weil diese Auskunft nicht richtig war (wenn die Kinder das Erbe ausschlagen, erbt die Mutter lediglich ¾ des Nachlasses, während das restliche Viertel an den Bruder des Erblassers geht), wollten die beiden Kinder ihre bereits notariell beurkundete Erbausschlagung anfechten.

Eine solche Anfechtung ist rechtswirksam, stellte das OLG Düsseldorf fest. Denn wer im Rechtsverkehr eine Erklärung abgibt, die einen anderen Inhalt hat, als der Erklärende denkt, unterliegt einem „beachtlichen Irrtum“, der zur Anfechtung der zuvor abgegebenen Willenserklärung berechtigt.

Obwohl im Regelfall ein sog. Rechtsfolgenirrtum keine wirksame Anfechtung zulässt, hat das Gericht – zur Erleichterung der Hinterbliebenen – geurteilt, dass ausnahmsweise ein relevanter Inhaltsirrtum vorlag.

Erleichtert waren über diese Gerichtsentscheidung vermutlich nicht nur die Erben, sondern auch der Notar und dessen Haftpflichtversicherung.

Verwandte Beiträge:
EU – Fahrerlaubnis

Macht es Sinn, im europäischen Ausland die Fahrerlaubnis zu erwerben? Beispielsweise wenn einem Fahrerlaubnisinhaber in Deutschland die Fahrerlaubnis entzogen wurde?

Mehr »
Betrifft folgende Rechtsgebiete:

Unterhaltsrecht

Der Tag der Eheschließung soll nicht nur der schönste Tag im Leben sein, sondern der Beginn des Rest des Lebens zu zweit. Leider ist dieser Wunsch jedoch nicht immer von Dauer: Die Durchschnittsehe hält nur 14 Jahre und knapp 40 % aller Ehen, in Großstädten sogar jede zweite Ehe werden geschieden,

Mehr »

Werkvertragsrecht

Wollen Sie einen Anspruch aus einem Werkvertrag geltend machen oder abwehren? Hier finden Sie den im Werkvertragsrecht kompetenten Anwalt für Rechtsrat und/oder Rechtsbeistand. Da meist der Vertragsinhalt im Streitfall anspruchsentscheidend ist, ist es beim Abschluss von Werkverträgen, die über

Mehr »

Kaufvertragsrecht

Was immer Sie als Käufer kaufen oder als Verkäufer anbieten, ob es um hochpreisige Produkte wie ein neues Auto oder eine Immobilie geht oder um Produkte des täglichen Bedarfs, ob es sich um gewerblichen Einkauf oder private Anschaffungen handelt

Mehr »

Fahrerlaubnisrecht

Rechtsanwalt Udo Reissner ist Fachanwalt für Verkehrsrecht und ADAC-Vertragsanwalt (für die Region Starnberg) mit langjähriger Erfahrung.

Mehr »
Verwandte Rechtsgebiete:

Ehevertrag-Beratung, Prüfung und Durchsetzung

Der Tag der Eheschließung soll nicht nur der schönste Tag im Leben sein, sondern der Beginn des Rest des Lebens zu zweit. Leider ist dieser Wunsch jedoch nicht immer von Dauer: Die Durchschnittsehe hält nur 14 Jahre und knapp 40 % aller Ehen, in Großstädten sogar jede zweite Ehe werden geschieden,

Vermögens­auseinandersetzung

Der Tag der Eheschließung soll nicht nur der schönste Tag im Leben sein, sondern der Beginn des Rest des Lebens zu zweit. Leider ist dieser Wunsch jedoch nicht immer von Dauer: Die Durchschnittsehe hält nur 14 Jahre und knapp 40 % aller Ehen, in Großstädten sogar jede zweite Ehe werden geschieden,

Ihre Anwälte: